Der Eröffnungsgottesdienst

Mit dem ökumenischen Eröffnungsgottesdienst konnte offiziell auch der akademische Betrieb unseres Studienjahr aufgenommen werden.

Untermalt wurde er durch Teilnehmende an Klavier, Gitarre, Geige und Querflöte, die auch Teile der Liturgie übernommen haben, und gemeinsam von Propst Wolfgang Schmidt und Pater Nikodemus gestaltet.

Der Gottesdienst bildete sozusagen die theologische Einsetzung der nächsten Wochen, in denen wir so viel erleben und viel über unseren Glauben und uns selbst lernen werden. Meines Erachtens hat es allen Teilnehmenden gut getan, dass ihre Ängste und Hoffnungen für diesen neuen Lebensabschnitt in Worte gefasst wurden.

Bei dem anschließenden Empfang im Diwan des Klosters begrüßte der Dekan Prof. Dr. Ulrich Winkler alle anwesenden Freunde des Studienjahrs sehr herzlich und stellte uns als die neuen Studienjährler vor. Der Abend endete bei einem Stück Pizza und einem Glas Wein oder Saft in geselliger Atmosphäre.

Weitere Fotos findet ihr auch unter: http://dormitio.net/aktuelles/fotos/showGalerie/index.html?entry=galerie.88

Werbeanzeigen

Die Einführungswoche

In der Einführungswoche haben wir Montag und Dienstag nach den obligatorischen Kennlernspielen ganz ökumenisch zuerst die Mönche und dann den Propst der deutschsprachigen Gemeinde in Jerusalem kennenlernen dürfen. Dazu gehörte auch eine Einführung in das Stundengebet durch Bruder Josef und in die Bibliothek durch Bruder Simeon.

Außerdem wurden wir bereits etwas ausführlicher informiert über alles, was uns die nächsten acht Monaten erwarten wird. Dabei wurden auch Jahresaufgaben verteilt, wozu zum Beispiel das Aktualisieren dieser Website gehört, was ich, Paula Budde, gerne übernommen habe. Daneben hat sich eine Gruppe zum Beispiel auch der Vorbereitung des Gottesdienstes oder der Erstellung eines Liederbuchs angenommen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mittwoch haben wir in Gruppen mit der Altstadt-Ralley die Stadt erobert um dann Donnerstag unsere erste Exkursion anzutreten.

Auf dieser haben wir die Auguste Victoria, den DEI, das Samuelsgrab, die Schwestern in Emmaus Qubeibeh und das Kloster in Abu Gosh besucht.

Wir haben viele spannende Geschichten gehört und sind den Themen der Menschen, die in und um Jerusalem leben etwas näher gekommen.

Freitag begann mit einer Vorstellung der Referate, die wir über das Jahr verteilt halten werden, und einem Gang zur École biblique, wo wir durch die Bibliothek geführt wurden. Danach standen wir vor unserem ersten freien Nachmittag, den alle unterschiedlich genutzt haben, um den Tag dann gemeinsam zu beenden.

Wir sind nach dieser ersten intensiven Woche bereits ein wenig als Gruppe zusammengewachsen und in Jerusalem angekommen.

Jetzt freuen wir uns auf den Eröffnungsgottesdienst, Samstag um 18:00 in der Dormitio, um den Beginn dieses spannenden Lebensabschnitts gebührend zu feiern.

Das Studienjahr beginnt…

Der Weg war lang, aufwendig, lernintensiv und manchmal stresserfüllt, aber jetzt sind wir hier: das 43. Theologische Studienjahr in Jerusalem kann beginnen!

Unsere überschaubare Gruppe von 16 Studierenden aus Deutschland und der Schweiz ist gut im Beit Joseph und durch die Einführungswoche auch schon ein bisschen in Jerusalem angekommen. Das feiern wir am 27. August mit dem Eröffnungsgottesdienst um 18:00 in der Dormitio.