Ökumenische Überlegungen zum Thema „Abendmahl und Eucharistie“ mit Frau Prof. Dr. Nüssel und Frau Prof. Dr. Sattler

Transsubstantiation? Konsubstantiation? Mahlgemeinschaft? Realismus oder Symbolismus?

Die erste Woche unserer intensiven ökumenischen Beschäftigung mit der Abendmahlslehre der katholischen, lutherischen und reformierten Kirchen liegt hinter uns und, wenn wir bereits etwas gelernt haben dann, dass sich dieses dogmatische Thema schlecht eingrenzen lässt und unsere Diskussion schnell auch zu christologischen und sakramentaltheologischen Fragen gewandert ist.

Und wie könnte es anders sein? „Das ist mein Leib.“ – im Prinzip ein einfacher Satz bis man anfängt darüber nachzudenken, welche Seinwirklichkeit oder welches Präsensverständnis man annimmt.

Diese Woche haben wir uns bereits mit den biblischen Grundlagen der Feier und den verschiedenen Denkmodellen der Geschichte von Ambrosius bis heute beschäftigt und uns im Anschluss gefragt: Sind die bleibenden Differenzen immer noch kirchentrennend? Und wenn nicht, was bedeutet das für unsere Ökumene?

Mit diesen und vielen weiteren spannenden Fragen, die aufgeworfen wurden, starten wir heute Nachmittag ins Wochenende und freuen uns auf die nächste Woche und die zweite Hälfte des Seminars.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s